SolRad3 (Sonnenstrahlung)

SolRad3 dient zur Berechnung von Sonnenständen (Sonnenwege), Bestrahlungsstärken (Sonnenbestrahlungsstärken) von beliebig orientierten und geneigten Flächen und Besonnungsdauern (Besonnungsstunden) unter Berücksichtigung von Verschattungseffekten (Horizontverschattung einschl. Reflexstrahlung).

Interessiert? Senden Sie eine Nachricht um mehr Informationen zu erhalten.

Eine Demo-Version des Programms kann hier heruntergeladen werden. In der Demo-Version sind lediglich die Ausgabezweige eingeschränkt. SOLRAD3 benötigt Microsoft Excel® für die Darstellung der Ergebnisse.

Wenn Sie ein Demonstrationskit des Programms erhalten möchten, melden Sie sich bitte bei mir via Email an. Ich werde mein bestes tun um Ihnen diesen Demopaket alsbald via Email zuzustellen.

Die Dokumentation steht ihnen hier auch zur Verfügung (doc/zip) - oder auch als nicht komprimierte PDF Datei

SolRad V.3.0

Berechnung von Sonnenständen (Sonnenwege), Bestrahlungsstärken (Sonnenbestrahlungsstärken) von beliebig orientierten und geneigten Flächen und Besonnungsdauern (Besonnungsstunden) unter Berücksichtigung von Verschattungseffekten (Horizont).

Copyright © 1999-2014 Kornicki

Für wärmetechnische Berechnungen im Bauwesen - ein sehr wesentliches Teilgebiet der Bauphysik - ist es notwendig, die Intensität der direkten und der diffus gestreuten Sonneneinstrahlung auf beliebig orientierte Flächenelemente zu kennen.

Insbesondere in Hinblick auf EDV-Berechnung ist es günstig, hierbei von astronomischen Tabellen und Diagrammen unabhängig zu sein - anhand eines, speziell für Heizungs-, Klimafachleute, Bauphysiker und Architekten bestimmten Systems von Formeln, welches die vollständige Berechnung dieser Sonneneinstrahlungsintensitäten nur aus der Angabe von Datum, Uhrzeit, geographischer Lage, Flächenorientierung und wenigen meteorologischen Parametern gestattet.

In Erweiterung der früher in der bauphysikalischen Literatur gebräuchlichen Formeln wurden hierbei die elliptische Erdbahn, Zeitverschiebung und Zeitgleichung, die Lichtstrahlkrümmung in der Erdatmosphäre und eine gegebenenfalls vorhandene Horizontüberhöhung berücksichtigt.

 

Eingabeoberfläche

 

Die Berechnung der möglichen Besonnungsdauer kann mit dem Programm SolRad für jeden beliebigen geographischen Ort vorgenommen werden, sofern die örtliche Horizontüberhöhung an diesem Ort oder für die betrachtete Fassade bekannt ist.

 

Ergebnisbeispiele

 
 

 
 

 

Weiterführende Informationen

Bezüglich weiterer Informationen wenden Sie sich bitte an